fbpx
REVIEW — Benjamin Booker – Benjamin Booker
19. August 2014
REVIEW — Kontra K – Wölfe
18. September 2014

REVIEW — Neonschwarz – Fliegende Fische

Wer sind Neonschwarz und was haben sie vor?

Wer nach Captain Gips, Johnny Mauser, Marie Curry und Spion Ypsilon in den großen Weiten des Internets sucht, stößt früher oder später auf eine junge Deutschrap Gruppe aus dem schönen Hamburg, die nach dem Motto “Bunt statt Braun“ lebt, am 19.09.2014 ihr Debut-Album ‚Fliegende Fische‚ veröffentlicht und auf den Namen ‚Neonschwarz‚ hört. Doch Deutschrap ist in diesem Zusammenhang wahrscheinlich die falsche Wortwahl. Sie selbst betiteln ihre Musik gern als Zecken-Rap, denn ihre Texte sind alles andere als unpolitisch.

„Neonschwarz wagen in ihrer Musik den Spagat zwischen Wut auf die Welt und das Leben zu genießen.“

Dieses Zitat, aus einem Interview im Jahr 2012, spiegelt gut wieder wofür die Band steht und wie es zu diesem Kontrast im Bandnamen kam. Passt wie Faust aufs Auge.

Auf dem kommenden Album ‚Fliegende Fische‘ werden genau solche Themen behandelt.

Albumname, Artwork sowie Textinhalte verhalten sich größtenteils harmonisch zueinander.

Es geht im Groben um den Wusch nach Veränderung, ausgedrückt in Form von Kritik an der Gesellschaft und dem was sich momentan in unserem Umfeld abspielt. Es geht um Freiheit, in Form von Songs die Stimmung aufkommen lassen und zum Abfeiern animieren aber auch einen Ansporn geben den Arsch hoch zu bekommen und das Maul auf zu machen, wenn einem irgendetwas an dieser verdammten Welt nicht passt.

Überwindet eure Angst, diesem “Scheinriesen“! Fangt an Dinge in Frage zu stellen und etwas zu bewegen! “Du musst die Tür eintreten, wenn sie niemand aufschließt!“

Doch zurück zum Album. Die Hooks/Refrains bleiben gut im Kopf hängen. Ohne auf stumpfe Parolen zu stoßen verleiten sie dazu, mal genauer hin zu hören. Vor allem Marie Curry´s Gesang aber auch ihre Rap-Parts sind ein Genuss für beide Ohren. Doch auch die Beats sind nicht zu verachten. Sie erinnern teilweise an amerikanische HipHop Beats der alten Schule, gewürzt mit instrumentalen Klangeinlagen, wie z.B. Trompete, Saxophon und Gitarre. Wenn sich der Sommer nicht langsam verabschieden würde, hätte dieses Album das Potenzial für einige geniale Sommerhits.

Insgesamt präsentiert Neonschwarz mit ‚Fliegende Fische‘ eine gute Mischung aus nachdenklichen Texten und der nötigen Prise Gelassenheit und Spaß am Leben. Eine absolute Kaufempfehlung.

 

 

 

Tracklist:

01. Legen ab
02. Unser Haus
03. Hinter Palmen
04. 2014
05. Verwandelt
06. Die Schwizzys
07. Fliegende Fische
08. Outta control
09. Ypsilon
10. Scheinriese
11. Neonschwarzer Block
12. Seid ihr noch wach

Gesamtlänge: 45 Min.

 

‚Fliegende Fische‘ erscheint am 19.09.2014 und bekommt ihr auf CD und LP im Shop von Audiolith und natürlich bei amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.