NACHBERICHT/FOTOS — Helene Beach Festival 2017
FESTIVALS — Rocken am Brocken 2017
17. Juli 2017
NACHBERICHT/FOTOS — Rocken am Brocken 2017
13. August 2017

NACHBERICHT/FOTOS — Helene Beach Festival 2017

Es hat den Anschein, dass der Veranstalter des Helene Beach Festivals eine Abmachung mit dem Wetter hatte. Passend zum Auftakt, den die Jägermeister Blaskappelle vor den Toren einleitete, besserte sich die Wetterlage nach den langanhaltenden Regenfällen. Doch nicht nur diesbezüglich gab es einen Kontrast. Allein das Line Up zeigte, wie facettenreich das Wochenende wird. Da sind auf der einen Seite RAF Camora mit Bonez MC und performen „Palmen aus Plastik“ und auf der anderen Seite das Pendant dazu, wie zum Beispiel die Jungs von Sportfreunde Stiller mit dessen Streicherinnen.

Unternehmen wir doch aber erstmal einen kleinen Rundgang.

Das Helene Beach Festival hat neben der Mainstage zahlreiche Möglichkeiten, um sich zu verausgaben, beispielsweise die Electronic Mainstage und Kamea Stage (Hip Hop Beach), auf welcher unter anderem Kool Savas das Publikum zum Schwitzen brachte. Danach ging es allerdings gleich weiter, denn ganz getreu dem Songtitel „Boom Boom Boom“ schlugen auch schon K.I.Z. ein, wie eine Bombe. Nicht, dass sie schon die Aufmerksamkeit durch ihre Uniformen, der riesigen Statuen von sich selbst und einem Panzer auf der Bühne hatten. Nein, Maxim kam blutverschmiert auf der Mainstage auf die Welt und sie ließen sich zudem genüsslich in Richtung Himmel…emh Bühnendecke erheben, was den Anschein machte, als wären sie Götter, die über den Menschen schweben. Um diese krasse Show zu verarbeiten, ging es am Samstag gepflegt an und in den See. War das idyllisch oder was? Nicht ohne Grund wird mit dem viel versprechendem Wort „Urlaubsfestival“ geworben. Und tadaaa schon wieder beschenkt uns das Helene Beach ein kontrastreiches Wochenende. Da fällt mir doch glatt das interessante Angebot ein, welches sich „Fit am Beach“ nennt. Wer jedoch den Kater nicht mit Hilfe von Sport austreiben wollte, drehte einfach seine Runden mit dem Riesenrad oder vertrieb seine Langeweile an einen der vielen Informations-, Futter- oder natürlich Getränkestände.

Fazit? Na ja, wir räumen noch unsere Klamotten aus den Rucksäcken, verstreuen demzufolge den Sand in der ganzen Bude und haben neben den Erinnerungen an dieses glitzerreiche Festival noch ein Stück vom Helene Beach in unseren Wohnräumen. Danke an das mannigfaltige Helene Beach Festival und an die Menschen, die es so abwechslungsreich gestalteten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.