fbpx
AWARDS — Preis für Popkultur 2017
5. September 2017
REVIEW — COR – Leitkultur
26. September 2017

REVIEW — Dritte Wahl – 10

Dritte Wahl schafften mit ihrem aktuellen Album ‚10‚, den Direkteinstieg in die deutschen Charts und landeten damit auf dem 12. Platz. Einige freuen sich bestimmt für die Band, wiederum andere rümpfen sicher die Nase und jammern, weil dies kein Punk mehr sei. Nun ja, jetzt kann man sich die Frage stellen ob eine Platzierung in den Charts eine Messskala für „Nicht-Punkrock“ ist oder man lässt es einfach. Weiterentwicklung ist für mich ein Teil des Lebensprozesses. Wenn man sich die Geschichte von Dritte Wahl anschaut, dann kann man auf einen ziemlich langen Lebensprozess zurückblicken.

1992 erschien das erste Album ‚Fasching in Bonn‘. Seitdem erschienen Live- sowie Best-Of-Alben, ein Tribute-Sampler und im September 2017, nun das nun aktuelle Album ‚10‚. Der geneigte Dritte Wahl-Hörer wird bemerken, dass man schon ‚Fasching in Bonn‘ nicht mit dem z.B. im Jahre 2005 erschienenen Album ‚Fortschritt‘ vergleichen kann. Zugegeben, das letzte Album ‚Geblitzdingst‘ gefiel mir nicht sonderlich gut. Es hatte für mich persönlich nur ein paar gute Lieder, die ich dann aber auch wirklich stark fand. Auch Live kam ‚Geblitzdingst‘ für mich nicht gut rüber. Nun gut, Musik ist ja immer subjektives Wahrnehmen. Ich traf auch Leute, die ‚Geblitzdingst‘ sehr gut fanden. Als die Veröffentlichung von ‚10‚ bekannt gegeben wurde, war ich ein wenig gespannt, was mich erwartet.

Nach zwei -, dreimaligen hören, ist mir ein Punkt ein wenig aufgestoßen. Warum erschien das Album erst im September und nicht schon am Anfang des Sommers? Warum mir das aufstößt? Es wäre ein guter Soundtrack, für den schon eh nicht so prallen Sommer geworden.

Nehmen wir doch einmal „Der Himmel über uns“. Das Lied weckt das Verlangen mit seinen Freunden am Strand zu liegen, irgendwo am Grill zu stehen oder irgendwo im Stadtpark zu lungern mit dem Getränk seines Vertrauens in der Hand. Jetzt höre ich dieses Lied bei 15 Grad Außentemperatur und bekomme leichte Depressionen.

 „Es hält nicht an“ ist ebenfalls ein richtig starker Song geworden. In gerade einmal 3 Minuten und 29 Sekunden, sieht man Höhen und Tiefen des eigenen Lebens vor seinen Augen vorbeiziehen. Zudem lädt der Song zum feiern mit seinen besten Freunden ein. Ich würde ihn es als gelungenen Nachfolger für „Zeit bleib stehen“ benennen wollen und ich bin mir fast schon sicher, dass die nächsten DIY-Videos auf YouTube mit diesem Song untermalt werden.

Weitere Anspieltips sind definitiv „Wenn ihr wüsstet“ und „Was wirst du tun„.

Wenn ihr wüsstet“ behandelt thematisch, die ganzen Verschwöhrungs- und Reichsdeppen. Jene wenige, die alles glauben zu wissen. Ja, sie glauben zu wissen, wer hier alles lenkt, wer uns beeinflusst und die Geschehnisse in unserem Land leitet.

Was wirst du tun“ bildet einen relativen Schulterschluss zu „Wenn ihr wüsstet„. Verschwörer und Co., finden Akzeptanz im Milieu von irgendwelchen „…gidas“ oder bei den braun-blau lackierten, die zunehmend ein immer größeres Pulverfass mit einer ziemlich kurzen Zündschnur bilden. Und die Frage was ihr tun werdet ist vollkommen berechtigt. Werdet ihr still sitzen bleiben oder euch denen entgegenstellen, die wieder für Pogromstimmung sorgen?

Generell habe ich den Eindruck, dass ‚10‚ auch ein kleiner Exkurs durch die letzten Studioalben ist. Textlich wie musikalisch.

Vor dem Aufprall“ zieht für mich ein paar Parallelen zum 1996 erschienen Song „Alles Vergeht„. Sicherlich sind beide Songs nicht direkt vergleichbar. Der eine eher düster und langsam und der andere schnell sowie hinterfragend. Der eine Song spiegelt unser von Terminen durchtriebenes Leben wider und der andere zeigt, was uns vor dem Knall durch den Kopf gehen sollte.

Um zum Ende zu kommen. Für mich ist ‚10‚ eins der besten Dritte Wahl-Alben geworden. Es geht sofort ins Ohr, schafft Emotionen zu wecken und überzeugt durch starke Chöre.

Dritte Wahl - SCOTTY

Dritte Wahl - Der Himmel über uns

Dritte Wahl unterwegs:

 

TICKETS auf eventim

  1. Okt Wien Arena
  2. Okt München Backstage
  3. Okt Jena F-Haus
  4. Okt Düsseldorf Zakk
  5. Nov Berlin Astra
  6. Nov Berlin Astra
  7. Nov Hannover Musikzentrum
  8. Nov Wiesbaden Schlachthof + SLIME
  9. Nov Cham LA
  10. Nov Stuttgart Universum
  11. Dez Nürnberg Hirsch
  12. Dez CH-Olten Schützi
  13. Dez Dresden Alter Schlachthof + SLIME
  14. Dez Hamburg Große Freiheit
  15. Dez Magdeburg Factory
  16. Dez Erfurt Stadtgarten
  17. Dez Oberhausen Punk im Pott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!