REVIEW --- Eastside Boys - Irgendwas ist immer | Plattenkombüse | plattenkombuese.com
REVIEW — FUCK ART, LET’S DANCE – Atlas
29. April 2014
REVIEW — Vier Promille – Vinyl
9. Mai 2014

REVIEW — Eastside Boys – Irgendwas ist immer

Die Band Eastside Boys gibt es jetzt seit 20 Jahren und pünktlich zu ihrem Jubiläum erschien jetzt, am 02. Mai, ihr neues Album ‘Irgendwas ist Immer‘. Veröffentlicht wurde das gute Stück auf Sunny Bastards.

Die LP kommt im Klappcover daher und das limitierte Vinyl gibt es in farbiger Ausführung (250 Stk.) sowie in schwarz (250 Stk.). Ebenfalls limitiert ist die CD im Digipack. Das Booklet bietet euch alle Texte zum mitsingen und auswendig lernen.

Man, man, doppel man. Ist ‘The Boys are back in Town‘ wirklich schon sieben Jahre her? Ich glaube ich werde alt. Mit 26 PS vorbei an der Bastei? Das ist schon ein Weilchen her und Berlin wird, wie auf ‘The Boys are back in Town‘ wieder zum Thema. Mit ‘Friedrichshain Dancing‘ sprechen sie bestimmt jedem gebürtigem Berliner aus der Seele. Milchkaffee schlürfende Vollbartträger mit Hornbrille und Jutebeutel überhäufen bekanntlich Stadtteile in denen sich Altbauten befinden. So sind auch Berliner Stadtteile in Mitleidenschaft gezogen worden und die Lebenserhaltungskosten steigen. Die Stadteile verlieren ihren Charme aber “es ist hart im Trend zu bleiben“.

‘Ich Fühl Mich Heute Nicht United‘? Das kann ich verstehen. Wenn ich irgendwelche Deutschrocknulpen sehe, die der Meinung sind alles mit Oi! schreiben zu müssen und alles was gegen rechts ist als Antifa-Müll bezeichnen, bekomme ich den blanken Brechreiz. Ebenso irgendwelche Heinis die jeden populistischen Müll auf Facebook posten ohne einmal nachzudenken was sie da unterstützen. In diesem Sinne: „Ich such mir meine Freunde aus, wer mich auf meinem Weg begleitet und wer mir nicht passt – mit dem fühle ich mich nicht United“.

Mit ‘Kein Punk in deiner Stadt‘ wird alles gesagt was gesagt werden muss. Wer kennt es denn nicht? Clubs mit langer Tradition schließen weil sie keiner mehr besucht und die Kommunen schieben den Clubs den Riegel vor. Punkrock ist halt live auf der Bühne das Beste und nicht drei Tage später auf Youtube. Eine Subkultur kann halt nur leben wenn es Leute gibt die die Subkultur leben. Aber auch das restliche Album kann voll überzeugen, denn die Eastside Boys machen das was sie können und das ist Punkrock! Selten habe ich mich so auf ein Album einer Band gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Ihr werdet es auch nicht sein. Es erwarten euch zwölf Lieder mit Herz und Verstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!